Varietäten und entfernte Verwandte
Karthäuser, Chartreux, Lowlander …
‹‹ zurück

  •   Karthäuser gleich Kartäuser?!
  •   Lowlander, Highlander, Britannica

Karthäuser gleich Kartäuser?!

Nun ja, ein häufiger Irrtum hält sich noch heute hartnäckig in den  Köpfen der Leute. Denn eine Karthäuser (Chartreux) hat mit dem unseren Kartäuser (Britisch blau), den man ja vielmals aus der Werbung kennt, nichts gemeinsam, außer dem schönen blauen Pelz.

Häufig verstehen Interessenten nicht warum man als Züchter noch einmal genau hinterfragt, ob man auch wirklich vom Selben redet… Aber da sich die Meisten ja bereits vor dem Anruf beim Züchter informiert haben, ist diese vermeintliche eventuelle Irrtum schnell geklärt.  Nicht nur der Ursprung dieser beiden eigenständigen Rassen ist unterschiedlich. Auch der Körperbau, die Farbschläge und das Wesen unterscheiden sich enorm. Während die BKH in allen möglichen Farben gezüchtet wird, so gibt es die Chartreux ausschließlich in blau.

Somit ist  das dann auch die einzige Gemeinsamkeit dieser beiden Rassen- die blaue Farbe des Fells. Hier ist einmal ein Interessanter Link, der die beiden Rassen genauer unterscheidet: http://www.kartaeuser-cha.info/kartaeuser.html

     
Chartreux                                                      British blue

‹‹ zurück zum Seitenanfang

Lowlander, Highlander, Britannica

„…Es gibt die BKH auch mit langem Fell? Das sind bestimmt Mischlinge!..“ Wer so denkt, der hat sich leider noch nicht mit der Rasse BKH richtig befasst. Durch die Einkreuzung von Persern erweiterte man nicht nur die Farbenvielfalt und das Aussehen der Briten- auch das Gen für langes Fell wurde so mitgebracht und sorgt so manches Mal für kleine Fellknäuel. Nun könnte man an dieser Stelle die genetischen Grundlagen erklären, aber das würde wohl zu weit führen… Daher möchte ich nur oberflächlich ein paar Daten benennen. Es gibt das Kurzhaar Gen (L) und das Langhaar Gen (l). Das Kurzhaar Gen wird dominant vererbt, das Langhaar Gen wird rezessiv (verdeckt) vererbt. Somit können aus einer Verpaarung zweier kurzhaariger Tiere auch welche mit langem Fell fallen, sofern beide Eltern das Gen für Langhaar genetisch tragen. Prinzipiell würde ich jetzt dazu raten in den Stammbaum des jeweiligen Elterntieres zu schauen, aber leider waren langhaarige Briten lange Zeit von den Zuchtverbänden nicht erlaubt und werden auch heute leider noch viel zu wenig als solche im Stammbaum gekennzeichnet Deshalb kann man nur mit ein wenig Hintergrundwissen (z.B. Ahnenforschung) oder Testverpaarungen zu der Erkenntnis kommen, ob evt. das Langhaar Gen getragen wird...

Auch wenn man ein langhaariges Tier mit einem kurzhaarigen verpaart, können langhaarige Babys fallen, sofern das kurzhaarige Tier ebenfalls das Langhaar Gen trägt. Sollte das kurzhaarige Elterntier kein Langhaar tragen werden die Babys alle kurzhaarig zur Welt kommen, aber teilweise wieder das Langhaar Gen tragen. Bei der Verpaarung von zwei langhaarigen Tieren, werden ausschließlich Babys in Langhaar auf die Welt kommen.

Langhaar (ll)  & Langhaar (ll)  = alle Langhaar
Kurzhaar (LL) & Kurzhaar (LL) = alle Kurzhaar
Kurzhaar (Ll) & Kurzhaar (Ll) = 50 % Kurzhaarig, aber tlw.   langhaarträger. 50% langhaarig
Kurzhaar (Ll) & Langhaar (ll) = 25% Kurzhaarig, aber tlw. langhaarträger 75% Langhaar

Die Britisch Langhaar (kurz: BLH) hat viele Bezeichnungen. In manchen Vereinen werden sie als Lowlander, Highlander oder Britannica (Verein:EGCA) geführt. Letztendlich handelt es sich aber immer um die gleiche Rasse. Somit haben diese Bezeichnungen also auch nichts mit der gelegentlich unterschiedlichen Felllänge (wie oft vermutet), der Langhaarigen, zu tun. Leider gibt es bisher nur die TICA und CFA die einen einheitlichen Standard für die BLH haben. In manchen Vereinen sind sie sogar immer noch nicht anerkannt, wie z.B. beim 1. DEKZV (Eintragung erfolgt als „andere Langhaar“ was einen Zuchtausschluss bedeutet) oder der DRU. Die meisten (freien) Vereine, bis auf eben erwähnte, erkennen sie aber als reinrassig an und stellen ihnen Stammbäume aus.

Der TICA Standard unterscheidet die BLH von der BKH nur im Fell, ansonsten ist der Standard für beide gleich.

Fellänge (BLH): Semi-lang, gerade, dicht, vom Körper abstehend, nicht lang und fließend. Kragen und Höschen erwünscht.

Textur (BLH): Flaumig-plüschige Textur, dicht, erweckt einen schützenden Eindruck.

Die Textur kann in anderen Farben als blau leicht abweichen.Hinzu kommt, dass kurzes oder seidiges Fell, langes fließendes perserartiges Fell, wenig Unterfell, leichter feiner Knochenbau gewünscht ist. Im Großen und Ganzen ist zu sagen die Britisch Langhaar immer beliebter wird. Sie vereinen das anhängliche, stolze „britische“ Temperament der BKH mit dem ruhigen, sehr gemütlichen der Perser. Ihr Fell ist pflegeleichter als das Fell der Perser, da die Unterwolle nicht so extrem ist.

‹‹ zurück zum Seitenanfang